Kaj Munk - Gezeichnet 1927 von Knud NørholmDas Kaj Munk Forschungszentrum
Kroghstræde 3, Raum 4.117
DK-9220 Aalborg Ost
Dänemark
kmf@hum.aau.dk
Telefon +45 99 40 91 24
Karte
 


Übersicht über
die Projekte des
Kaj Munk
Forschungszentrums
per ultimo 2008



Neuerscheinung

Freedom of the Press: On Censorship, Self-censorship, and Press Ethics

Freedom of the Press
On Censorship, Self-censorship, and Press Ethics
Edited by
Søren Dosenrode

(click for info)



On demand Videos

 - Erstes Kaj Munk
    Seminar,
    29. August 2006


 - Das Wort,
    Amateurbühne
    Münster



Forschung

 - Sprachliche
    Stilstudie


 - Annotierte
    Textdatenbasen

    (Artikel:
    "Semantische Suchen
    in Kaj Munks
    Textuniversum")



Mehr über Munk

  Bibliographie

  Zeittafel
 Leben Kaj Munks



Das Forschungs-
zentrum

  Vorstand

  Forschungsrat

  Mitarbeiter



  Einführung

  Geschichte

  Bezug

  Aufgabe

  Donatoren


Vedersø auf der Karte
- Google Maps -

 - Das Pfarrhaus

 - Die Kirche


Auszug aus Havenyt.dk:

  - Wo wächst
   Kaj Munks
   blaue Anemone?



Der dänische Kulturkanon:

  - Kaj Munks Schauspiel
   “Ordet” (“Das Wort”)


Seitenanfang > Historie
Urheberrecht   Dansk Diese Seite drucken

Geschichte des Zentrums

  Nach Lise Munks Tod 1998 wollte Jean Monnet Professor, Dr. Søren Dosenrode Kaj Munks Archiv sammeln und ein Forschungszentrum errichten. Er bildete einen Vorstand und suchte Personen, die die Gründung des Forschungszentrums unterstützten. Nach mehreren Jahren mit Verhandlungen mit den Erben und Kaj Munk Forfatterrettigheder Aps erhielt Søren Dosenrode im Jahre 2004 das Angebot, das gesamte Archiv für 1,5 Mio. kr. zu kaufen. In der Folge nahm der Vorstand Kontakt zu mehreren politischen Parteien auf. Das Resultat war die Bewilligung von 7 Mio. kr. durch das dänische Parlament im Januar 2005.

Nachdem der Kaufvertrag zwischen der Kaj Munk Forfatterrettigheder Aps und der Universität Aalborg ausgehandelt war, wurde das Archiv im Mai 2005 an die Universität Aalborg überführt. Die Arbeit am Forschungszentrum wurde im Juni 2005 aufgenommen, und die offizielle Einweihung fand am 29. August 2005 statt. Die Bewilligung sichert den Betrieb des Forschungszentrums bis ins Jahr 2011. Forschungsgelder zur Anstellung von Doktoranden und wissenschaftlichen Mitarbeitern müssen allerdings beim staatlichen Forschungsrat für Kultur und Kommunikation oder bei privaten Fonds beantragt werden.

Das Kaj Munk Forschungszentrum ist ein Teil des Institutes für Kommunikation an der Universität Aalborg.
 
     Das Kaj Munk Forschungszentrum

Stand: 30. Juni 2011